Die Musiker.
 
 
Christina Bürger (Block- & Traversflöten), geboren 1977 in Duisburg,
studierte Allgemeine Musikerziehung, Instrumentalpädagogik und absolvierte die Künstlerische Reifeprüfung im Hauptfach Blockflöte bei Prof. Jérôme Minis an der Hochschule für Musik, Münster.
Meisterkurse für die Aufführungspraxis Alter Musik besuchte sie u.a. bei Prof. Manfredo Zimmermann (Wuppertal), Prof. Matthias Maute (Montréal/Kanada), Maurice van Lieshout (Leipzig) und Prof. Rebecca Stewart (Tilburg, Niederlande).
Momentan erweitert sie ihr musikalisches Spektrum durch ein Traversflötenstudium bei Thomas Kügler am Conservatoire de musique in Luxembourg.
[Nach oben]
Dana Korte (Blockflöten), geboren 1981 in Ahlen/Westfalen,
studierte Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Blockflöte bei Prof. Jérôme Minis an der Hochschule für Musik, Münster.
2007 folgte das Diplom Alte Musik bei Prof. Han Tol an der Hochschule für Künste in Bremen.
Zusätzlich bildete sie sich in Meisterkursen weiter, u.a. bei Prof. Peter van Heygen (Den Haag, Niederlande), Prof. Rebecca Stewart (Tilburg, Niederlande), Prof. Maurice van Lieshout (Leipzig), und Prof. Manfredo Zimmermann (Wuppertal).
[Nach oben]
Alessio Nocita (Historische Tasteninstrumente), geboren 1976 in Crotone (Italien).
Im Jahr 1998 erhielt er sein Diplom im Fach Klavier bei L. Giarbella am Conservatorio di Musica di Torino, 2001 folgte das Diplom im Fach Historische Tasteninstrumente bei S. Rampe an der Folkwang Hochschule Essen. 2006 schloss er einen Lehrgang im Fach Elektronische Tasteninstrumente bei Prof. Rob Maas, Prof. Peter Leutscher und Frank Tellings an der Bundesakademie Trossingen ab.
Meisterkurse und weiterbildenden Unterricht besuchte er u.a. bei Kenneth Gilbert, Robert Hill, Lars Ulrik Mortensen (Cembalo), Marcella Crudeli (Klavier), Alessandro Ruo Rui (Komposition), Willy Mertz (Orchesterleitung).
Alessio Nocita ist eine vielfältige künstlerische Persönlichkeit, die sich von Stilgrenzen nicht einschränken lässt. Als Cembalist, Pianist & Keyboarder reicht seine Tätigkeit (Konzerte in mehreren EU-Ländern, Eigenkompositionen, CD- und DVD-Aufnahmen) von mittelalterlicher Musik bis zu Barock, Romantik, Jazz, Club Dance & Rock.
[Nach oben]
Antje Günther (Gesang), geboren 1978 in Halle/ Saale,
studierte Gesang in den Fachrichtungen Musiktheater und Alte Musik, zunächst an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig bei Prof. H. Chr. Polster und Wolfgang Treutler, anschließend an der Hochschule für Musik Köln, Abteilung Wuppertal bei Wolfgang Treutler. 2002 absolvierte sie das künstlerische und musikpädagogische Diplom; 2004 erhielt sie das Diplom im Fach Allgemeine Musikerziehung.
Sie ist Mitglied im Sächsischen Vocalensemble Dresden, wirkte bei mehreren Rundfunk- und CD-Produktionen mit.
Antje Günther gibt zahlreiche Konzerte im Bereich Lied, Oratorium und Neue Musik.
  [Nach oben]